Faulenzen in Picton

Weihnachten war vorüber, was blieb war ein voller Magen und tolle Eindrücke vom unvergesslichen Delphinschwimmen.

Es ging wieder Richtung Picton. Bereits beim Packen des Autos fiel uns auf, dass die Sonne heut ungewöhnlich Intensiv war. Reichlich Sonnencreme war Pflicht. Der Weg führte uns wieder entlang der Küste, an der wir noch einige sonnige Bilder machen konnten. Zahlreiche Seelöwen waren hier ebenfalls zu beobachten. Am konnten wir dann einige Seelöwen beobachten und eine Seelöwen Mum die versuchte Ihr Kind von den anderen Seelöwen zu schützen und gleichzeitig von einem Felsvorsprung herunter zu bekommen. Das war ein Schauspiel.

Wir erreichten gegen 11:30 bereits wieder Picton und konnten im gleichen Hostel (Sequoia Lodge) bereits einchecken. Diesmal hatte Jessy die Luxuszimmer mit eigenem Bad und Fenster direkt über dem Bett (darauf komme ich morgen noch mal zurück) gebucht.

Danach ging es mit dem Auto noch ein wenig, entlang der Küste, auf Erkundungstour. Zunächst stoppten wir am Karaka Point und gingen zum Lookout. Auf dem Rückweg konnten wir noch einen versteckten Cache in der Botanik heben.

Weiter ging es bis zum Ende McCormick Road. Von hier konnten wir Whatamango Bucht blicken und das Meer genießen.

Im Anschluß ging es zurück nach Picton. Hier machten wir noch einen kleinen Stadtrundgang bei dem wir noch einige Souvenirs einkauften. Am Hafen blickten wir verträumt auf die Fähre, die bald Richtung Wellington starten würde. Wie gern wären wir an Bord gegangen und hätten direkt auf der Nordinsel weiter gemacht.

Der Abend war dann ganz entspannt. Den Hot Tube im Hostel genießen und anschließend eine große Portion Spare Ribs in der Stadt verspeisen. Ein völlig entspannter Tag eben 😉

Ein Gedanke zu “Faulenzen in Picton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.