Bootstour nach Floreana

Der heutige Tag stand wieder fest im Rahmenprogramm und so ging es auch direkt um 08:00 auf die Ladeflaeche eines Pickups zum Hafen und dort direkt auf ein kleines Boot, welches uns, nach einer 1,5h, mit ordentlichem Seegang, nach Floreana brachte. Auf dem Weg dorthin, hatte auch ich so meine Probleme, da ich derzeit auch ein wenig mit Darmproblemen zu kaempfen habe. Aber es ging alles gut und so verliessen wir den, doch leider ueberfuellten Dampfer um die Tour in ein Resservoit mit einem Bus fortzusetzen.
Dort gab es eine Fueherung durch ein Schildkroetengehege und danach ueber die Insel, bei der wir so einige urspruengliche Lava-Stroeme zu sehen bekamen.
Alles sehr intersannt aber mit der grossen Gruppe doch ein wenig viel.
Nach der ausgedehnten und rechten langsamen Fuehrung ging es mit dem Bus wieder zurueck zum Hafen und zunaechst zum Mittagessen, welches allerdings sehr gut war.
Kurzer Verdauungsgang zum Hafen und ab aufs Boot und zur ersten SChnorcheletappe, auf der wir einige Delphine sahen. So sprangen einige von Board und schnorchelten ein wenig, bis einer einen grossen Hai vor die Linse bekam. Ca. 4 – 5m lang war der Jaeger und so kamen die meisten wieder aus dem Wasser. Das Bild war allerdings wirklich beeindruckend.
So fuehren wir noch ein wenig weiter, zu einer anderne Schnorchelstelle, wo Jessy und ich auch rein sprangen, allerdings war die Schnorchelausstattung ziemlich loechrig, so dass mit schnorcheln nicht so viel war. Ausserdem war das ganze auch auf nur 30m begrenzt und die Zeit war total schnell vorbei.
Nach diesem, letzten, Wassergang machten wir uns wieder auf dem Rueckweg.
Im Hafen angelangt musste ich mit erschrecken feststellen, dass wir bereits 17:00 hatten und ich nicht genau wusste, was wir eigentlich den ganzen Tag gemacht hatten.
Also ging es erstmal zu einer erfrischenden Dusche ehe das Abendprogramm vor der Tuer stand 🙂
Am Abend wollten wir uns eigentlich erneut im Cafe del Mare einfinden, wollten aber vorher noch ein anderes Restaurant ausprobieren, welches gestern Siesta hatte und so testeten wir im Il Gardine eine Vorspeise und die war so lecker, dass wir uns noch genauerem Studieren der Speisekarte dann doch fuer das Abendessen in diesem entschieden.
Mit einem leckeren Fruchtsaftmix und einem sehr frischen Thunfisch, sah der Abend gleich noch mal so gut aus und wir konnten noch einige Minuten an der Hafenpromenade geniessen, ehe auch dieser Tag viel zu schnell vorbei war und es auf den letzten Tag auf Galapagos zuging…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.