Riesenschildkroeten und erste Eindruecke von Galapagos

Kaum landeten wir auf Galapagos, war unser restlicher Tag schon total verplant, so ist dass bei den Reisen mit Papaya Tours, Zeit bleibt fuer das wesentliche zur Erkundung dieser Inseln 🙂
Und so empfing uns bereits, unerwarteterweise am Flughafen unser persoenlicher Guide Tony. Mit dem Bus ging es dann zur Faehre um von Baltra nach Santa Cruize ueberzusetzen und dort hinein in unser eigenen Pickup mit Fahrer und Guide.
Auf der Fahrt erzaehlte uns Tony alles wissenswerte und wichtige uber die Inseln und so gab es eine Menge Informationen.
Nach ca. 40 Minuten Fahrt kamen wir bei einer Range an, an der unser Mittag auf uns warten sollte, vorher gabs aber erst eine Fuehrung durch das Unterholz zu den lang ersehnten Riesenschildkroeten.
So fuehrte er uns hinein in den Wald und vorbei an einigen kleinen Teichen und wir sahen die ersten Schildkroeten.
Ein wenig spaeter sahen wir eine wirklich, riesige Schildkroete, beeindruckend. Schaut euch das Bild an.

Danach gab es Mittag und wieder ein 3Gaenge-Menue, wer soll das bloss alles Essen.
Weiter ging es zu unserem Ziel, aber nur der Fahrer brachte unserer Koffer ins Hotel. Wir machten noch eine Tour durch das Naturschutzgebiet am Rande der STand und durften noch so einige Schildkroeten, Echsen, Pelikane usw. beobachten.
Waehrend der Tour durften wir dann auch sehen, dass alter nicht unbedingt mehr Erfahrung oder Intelligenz bedeuten muss…
Eine Schildkroete versuchte eine weitere zu begluecken, allerdings verwechselte er die Seiten und so versuchte er alles an der falschen Seite, bis er nach ein paar Minuten vom Ruecken der Schildkroete rutschte. Egal, dann nehmen wir eben den Kerl, der auch gerade die falsch herum lag 😉
Nach diesen komischen Schauspiel bekamen wir noch einige Informationen ueber die Inseln und die Oekologie und sahen an der Seitenwand des Stegs zum Meer, viele, viele Krebse.
Richtung Abend brachte uns Tony dann in unser Hotel wo wir uns erstmal ein wenig erholen mussten, ehe wir noch einen Stadtrundgang starteten.
In Guyaquill hatten wir noch einen Umschlag von Papaya Tours entgegen genommen, in dem die Flugtickets und weitere Informationen zu unserem Aufenthalt auf der Insel enthalten war. Unter anderem auch eine Gutscheinkarte für Abendessen…
Nach unserem Stadtrundgang machten wir eine Pause im Hotel ehe wir zu unserem Abendessen im El Chocolate starteten.
Dort kamen wir gegen kurz vor neun an und wollten gern unserer Abendessen einnehmen. Der Kellner war allerdings etwas verwirrt, da er nur spanisch konnte und wir nur englisch und das Freie Essen war ebenfalls auf Englisch auf dem Voucher notiert.
So wusste zwar die Ladenbesitzerin was zu tun war, aber er war damit wohl so nicht einverstanden und fragte noch einen weiteren Gast, ob dieser ihm das auf dem Zettel stehende uebersetzen koennte.
Waehrend wir so warteten, wanderte unserer Zettel, der fuer die weiteren Tage sehr wichtig war, von Hand zu Hand. Allerdings verliess er den Blick von Jessys Augen nicht 😉
Nach einiger Zeit servierte er dann unser Abendessen. Allerdings ist uns nicht ganz klar, was es war.
Waehrend wir so da sassen und unser Essen zu uns nahmen, fingen bereits die Vorbereitung fuer den Ladenschluss an. Wir versuchten immer noch rauszukriegen, was den nun das dunke Stueck Panade beinhaltet. Es war keine Zuordnung zu Fisch oder Fleisch moeglich, aber mit Sicherheit konnte man sagen, dass es TOT war 🙂
Vielleicht hat es schon seid 19:00 auf uns in der Friteusse gewartet, dass kam dem Geschmack ziemlich nahe.
Nun schafften wir das Essen leider nicht und Jessy wurde leider auch noch von Haaren in der Panade ueberascht, womit der Ofen dann aus war und wir den naechsten Abend nicht mehr hier speisen wollten.
Aber vielleicht war das auch nur ein Einzelfall…
Danach machten wir noch eine kleine Runde, ehe wir ins Bett fielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.