Ein Urlaubstag auf Santa Cruz

Ja, so ist es. Der naechste Tag war unser erster und einzigster, freier Tag auf den Galapagos Inseln. Und den nutzten wir auch so, wie man einen richtigen Urlaubstag im Paradies nutzt. Zunaechst schliefen wir ein wenig laenger, aber nur minimal, bis 08:00.
Nach unserem, leckeren, Fruehstueck in unserem Hotel ging es dann direkt zum Fischereihafen und hier duerften wir schon das erste Schauspiel erleben.
Hier kamen die ganzen Fischer mit ihrem Fang an und machten dann auf einem vorgesehen Tisch, die Beute Verkaufsfertig. So lagen auf der Theke so einige leckere Fische und Fischfilets. Das wussten natuerlich auch die ca. 15-20 Pelikane, die auf Ihrer Chance bzw. auf Reste warteten. Allerdings sass ziemlich versteckt hinter der Theke, direkt am Bein eines Fisches, ein Seehund und da sahen wir dann acuh wo der Name herkommt. Der Seehund war am Betteln, wie nichts gutes und versuchte staendig, sobald ein Fisch ein wenig ueber die Theke ragte, nach diesem zu Schnappen. Hin und wieder auch mit Erfolg, was der Fischer garnicht so witzig fand.
Wenn die Robe dann mal ein Stueck erwischt hat und nicht richtig aufpasste, halfen dann auch gleich die Pelikane mit, dass gute Stueck nicht verkommen zu lassen.
Also eine Muelleimer, werden die hier wohl eher weniger brauchen, schliesslich waren genuegend Lebende da:-)
Nach dieser Showeinlage ging es Richtung Strand und der Weg war ziemlich lang, ganze 3,5 km mussten wir zu Fuss zurueck legen. Nach einer Steigung fuehrte ein kleiner Weg, von einem Kontrollpunkt, geradewegs zum Strand. Kurz vorm Strand fing es an, ein wenig zu Regnen, aber bei den Temperaturen, war das eine Willkommene Abwechslung.
Am Strand angelangt, haben wir bis Nachmittags in einer sehr schoenen Bucht, die fast auch noch Menschenleer war, einfach mal die Seele baumeln lassen. Leider sahen wir das Abends direkt, die Stellen, die nicht richtig eingeschmiert waren, leuchteten nun und noch immer ziemlich Rot. Ja, ja, auch hier sollte man die Sonne nicht unterschaetzen.
Abends nahmen wir dann noch Platz im Cafe del Mar und teilten uns einen leckeren Teller mit Spezialtiaeten direkt vom Grill. Am Ende sollte das ganze dann 22$ kosten, aber auch hier scheint man kein Wechselgeld zu haben und so konnte man unsere 25$ nicht wechseln und gab uns einfach 5$ wieder zurueck und die Sache war erledigt. Hervorragend. Intersannt war uebrigens, dass, sobald etwas in der Kueche fehlte, jemand mit Taxi zum Supermarkt fuhr und das fehlende einkaufte. Dies konnten wir gleich zwei mal beobachten.
Nach dem sehr leckeren Essen ging es wieder, nach einem schoenen Spaziergang, zurueck zum Hotel.
Zuvor waren wir aber noch am Hafen von Santa Cruz und hier kann man im Wasser kleine Haie auf Beutejagd und Robben beobachten, da dass Wasser beleuchet ist. Und so konnten wir doch so einige Haie, waehrend unserer Aufenthalts, an der Promenade, beobachten.
Einige Geschaefte hatten heut noch Siesta, aber Jessy hatte bereits ein Laden fuer Handtaschen ausgemacht und dort auch gleich zwei Modelle gefunden, die ihr gefallen, mal schauen, wie lange diese dort noch haengen bleiben… 🙂
Und so war unser Urlaubstag leider viel zu schnell vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.