Whirpool am Meer (Guten Rutsch euch allen)

Die Maedels haben heut morgen erstmal ihr Handwerkliches Geschick getestet und waren dabei ihre eigenen „Bone Carving“ zu machen, dass sind Handgemachte Schuckstuecke und Gluecksbringer der Maui. Nachdem sie sich gestern einen Termin geholt haben, wurde festgestellt, dass der Besitzer ein Deutscher ist, der vor 10 Jahren ausgewandert ist. Nun machten sie sich heut morgen auf den Weg dorthin und wollten so in 2 Stunden damit fertig sein.
Auf 12 Uhr sind Moritz und ich hin und die Maedels waren noch kraeftig am werken, die Ergebnisse sahen aber schon sehr gut aus. Eine Stunde spaeter haben sie es geschafft und hatten ihre eigenen Caving- Schmueckstuecke kreiert. Nina hat, nachdem sie gestern schon von den ganzen Modellen so am schwaermen war, noch einige mitgenommen und dem Besitzer so sicherlich einen entspannten Monat beschert:-)

Cathedral Cave bei Whitianga

Auf gings also zu unserer ersten Tagestour zu der „Cathedral Cave“. Dies ist eine natuerliche Hoehle durch einen Berg die zwei Buchten, mit traumhaften Straenden, miteinander verbindet. Ihr koennt euch sicherlich denken, dass wir nach unserer Ankunft dort einen herrlichen Strandtag mit Temperaturen von ca. 28°C geniessen durften. Die „Cathedral Cave“ sah schon sehr beeindruckend aus, allein von ihrer Laenge (ca. 30m) oder ihrer Hoehe (ca. 25m) ist es schon sehenswert. Unserer Strandaufenthalt hier endete am spaeten Nachmittag, damit wir uns auf dem Weg zum naechsten Strand machten. Nach einer kleinen Kaffeepause, waren wir beim Hot Water Beach angelangt. Hier liegt direkt am Meer ein kleiner Strandabschnitt an dem aus dem Boden 70 – 80°C heisses Grundwasser aufsteigt und langsam ins Meer fliesst. Natuerlich haben sich schon so einige Touristen mit die besten Plaetze gesichert, aber wir schafften es noch unsere eigene, kleine Badewanne in der Naehe einer heissen Quelle zu sichern. Hier verbrachten wir so einige Stunden bis uns die Flut hin und wieder ueberraschte. Es gab aber auch andere Gruppen, die versuchten ihre Bratwuerstchen in einer der Quellen zu grillen (oder eher zu kochen). Nachdem sie diese schon so einige Zeit in der Quelle liegen liessen und sich bei der Geschmacksprobe zwischendurch immer wieder ordentlich die Fuesse verbrannten, entschieden sie sich dafuer diese nun zu essen oder besser ein, bis zwei, wagemutige, assen was von dieser leckeren Wurst. Nachdem uns das Meer immer wieder ueberaschte war die Flut nach einiger Zeit so stark, dass die vorderen Badewannen ueberspuelt wurden, was fuer ein paar kalte Momente bei Nina und mir sorgten. Nina setzte sich danach in die Badewanne der Neuseelaendischen Jungs um den ein oder anderen Urlaubsflirt zu haben:-)
Moritz war derweil schon so hungrig, dass er alle paar Minuten fragte, wollen wir nicht endlich fahren. Aber wir hielten es noch lange Zeit in diesem sehr angenehm, temperierten Wasser aus. Leider hat Jessy ein wenig Erfahrung mit einer Biene gemacht und hat, nachdem sie sich abstuetzen wollte, wohl direkt ihre Hand auf diese drauf gelegt. Jessy geniesst das heisse WasserDie Biene stach Jessy in ihrer bereits ledierten Finger und verstarb danach einen tot in den Fluten. Jessica tat das Leider, aber auch sie als Biochemikerin konnte nur hilflos zu sehen. Zum Glueck waren die Schmerzen des Stiches nicht ganz so gross.
Hin und wieder verbruehten wir uns auch in den heissen Quellen. So aehnlich wie bei einem Frosch. Wenn man ihn ins heisse WAsser wirft, springt er sofort raus. Steckt man ihn ins kalte und erhitzt es langsam, bleibt er sitzen. So ging es uns nach einiger Zeit auch, was man unseren Fuessen sehr gut ansehen konnte. Diese waren rot am gluehen und ueberhaupt war alles am gluehen, welches einige Zeit mit dm Wasser in Beruehrung war.
Nachdem das Meer immer mehr Badewannen ueberflutete entschieden wir uns dann doch den Heimweg anzutreten, auch damit uns Moritz hier nicht verhungert. Wir waren keine 30m von dem kleinen, heissen, Kuestenstreifen entfernt, da brach eine grosse Welle herein und ueberfluetete sehr viele, der heissen Badewannen, was man durch das laute aufschreien, vor allen dingen der Maedels, sehr gut hoeren konnte.
Der Aufenthalt an diesem Strand war hervorragend und leider viel zu kurz. Wir wuerden jederzeit wieder hinfahren. Die Zeit liess sich hier herrlich vertreiben.
Dies wird wohl der letzte Blogeintrag von uns im Jahr 2007 sein. Wir wuenschen euch allen einen Guten Rutsch und hoffen, ihr denkt am 31.12. um 12:00 Uhr eurer Zeit an uns, da wir uns danach schon im Jahr 2008 befinden.

Also einen Guten Rutsch euch allen und lasst es ordentlich knallen.

Achja und Herzlichen Glueckwunsch an Sven, dass heutige Geburtstagskind.
Viele Leibe Gruesse

Gregor und Jessica von der anderen Seite der Erde!

8 Gedanken zu “Whirpool am Meer (Guten Rutsch euch allen)

  1. So ihr heisen Abenteurer – da wünsche ich euch natürlich einen wunderbaren Rutsch ins neue Jahr, auch wenn ihr den schon 12.00 Mittags haben werdet 😉
    Viel Spaß weiterhin !!
    PS: Gregor – trink nicht so viel 😉

  2. Vielen Lieben Dank fuer die Gruesse und allen ein Froehes Neues Jahr!
    Wir haben es nun genau 3 Uhr morgens und ich werde gleich mein Schlafplatz aufsuchen. Sylvester bei 20°C am Meer zu verbringen hat echt was fuer sich und ich ganz nur jedem empfehlen!:-)
    Viele Liebe Grueße
    Jessy und Gregor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.